Amateur Angebote

Oft ist es gar nicht so einfach, zu unterscheiden, ob an der webcam nun wirklich eine private Frau sitzt (wir nennen das hier Amateur) oder eine Studio-Senderin. Gerade wer das erste Mal chattet, hat da Schwierigkeiten mit.

Zuerst beschreibe ich hier mal die Unterschiede, bei einem privatem Cam Girl gehe ich davon aus, daß die Frau zuhause an der Kamera sitzt, nicht in einem Studio oder anderen angemieteten Räumen, Büro oder ähnlichem. Ich erwarte da schon „den persönlichen Blick ins Schlafzimmer“. Und, ja klar verdienen auch diese Frauen Geld damit, ich denke bei „Amateuren“ aber eher an einen Nebenverdienst, der Hauptgrund sollte (zumindest auch) der Spaß am sich zeigen, erotischen Flirts usw. sein. Und bei vielen ist das auch so.

Wenn eine Senderin 10 Stunden am Tag an der cam sitzt, bezweifele ich den Spaß mal.

Da sind wir auch schon bei dem ersten „Merkmal“, ruhig mal nach den online-Zeiten schauen. Sendet eine Frau nur wenig, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, daß sie es wirklich nur nebenbei macht. Ist sie ständig „on“, eben nicht.

Außerdem kann man es auch an der Umgebung erkennen, schon auf den Vorschaubildern.

Ich möchte hier auch nichts generell gegen Studio-Senderinnen sagen. Viele davon sind sehr freizügig und haben Spaß am Sex und daran, sich vor der Cam zu zeigen. Eine gute Show bekommt man hier sicherlich und wem es darum geht, der ist dort oftmals besser aufgehoben.

Kein langes „Geplänkel vorher“, sondern es geht eben gleich „drauf los“. Seine erotischen Wünsche bekommt man hier erfüllt, auch die „ausgefalleneren“. Wobei die meisten Angebote auch noch extra-Kategorien z.B. für Fetisch oder Dominas usw. haben.

Viele der Frauen, die in Studios arbeiten, kommen aus Osteuropa. Dort ist das Lohnniveau noch sehr viel niedriger als in den westlichen Ländern, den USA oder ähnlichen.  Das  muß kein Nachteil sein, bringt aber manchmal „Sprachprobleme“ mit sich. Viele können eher wenig deutsch, allerdings ist man mit Englisch meist „auf der sicheren Seite“.  Wer sich damit anfreunden kann oder wem es mehr um die Show geht, als um den verbalen Austausch, für den ist das kein Nachteil.

Man erkennt Anbieter, die private Frauen als Senderinnen aufnehmen, ganz einfach daran, daß es auf ihrer webseite einen Anmelde-Button (hier als Amateur / Sender anmelden) gibt. Wenn der fehlt, ist davon auszugehen, daß die Betreiber nur mit Studios zusammen arbeiten.